Wakassa

Musik und Tanzperformance aus dem Kongo 

Wakassa ist eine Tanz- und Gesangsperformance. Der Sänger und Songschreiber Pierrick Nzoungani schreibt Lieder, die von traditioneller und moderner kongolesischer Musik beeinflusst sind. Die Musik von Wakassa ist mitreißend, die Sänger tanzen und trommeln, teils nach fest arrangierten Choreografien, teils als Improvisation zur Musik.

Eins ihrer Lieder handelt vom Vogel, der in die Ferne fliegt und immer wieder kommt, nur um sofort wieder wieder wegzufliegen. Patenvogel bei der Zugvogelmusik in Oldenburg (27. August, Oldenburgisches Staatstheater) ist die Brandseeschwalbe, die auf dem Kopf immer etwas zerstrubbelt aussieht und im übrigen 23 Jahre alt werden kann. Sie ist ein treffsicherer Stoßtaucher und ernährt sich entsprechend von Weichtieren und Würmern, aber auch von Insekten. Sie sind größer als man vielleicht denkt, mit einer Flügelspannweite von bis zu einem Meter, oder sogar einem Meter zehn.

 

Was heißt Wakassa?

Wakassa ist kongolesisch und heißt „sich Gehör verschaffen“. Das Hauptinstrument der Performance ist die Ngoma, eine karftvolle und tief tönende Trommel, die in Zentral-, Ost- und Südafrika gespielt wird. Ihre Aufführungen sind normalerweise Inzenierungen, die einem Theaterspiel gleichen. Bei der Zugvogelmusik spielen Wakassa eigene Stücke, unter anderem ihre Komposition, "Mbemba" was in der kongolesischen Sprache "Lari" einen Wandervogel beschreibt, der sehr hoch fliegt. Dieser Vogel, obwohl er weit reist und wie gesagt sehr hoch fliegt, hat doch immer Sehnsucht nach seinem Nest. Allein dieses Lied gefiel uns so gut und passte natürlich wie Pott auf Deckel, sodass wir Wakassa als erste Band überhaupt für unseren Zugvogelmusikabend ins Programm genommen haben.

Und wer ist Wakassa?

Pierre Nzoungani (Percussion), Patrick Pinda (Gitarre, Percussion, Gesang), Aimé Kifoula (traditioneller afrikanischer Tanz), Soliac Matsimba (Gesang), Gervais Tomadiatunga (Tanz), Gabriel Brudei Banoma (Perkussion)

 

 

Die Brandseeschwalbe hat in unserer Umfrage unter Zugvögeln für Wakassa gestimmt, weil sie diese Art Musik aus ihrer zweiten Heimat, aus Afrika kennt.

Fotos Wakassa: Peter Hillert; Brandseeschwalbe: Nicholas Atamas (wiki commons)