Große Begeisterung für Mini-Set der Heimatlieder

Kubanisch-vietnamesische Musik beim Kongress "Kultur. Macht. Heimaten" in Berlin

Schon wieder eine Überraschung. Wir haben ja am allerliebsten immer etwas Neues auf der Bühne, und so auch beim Kongress KULTUR. MACHT. HEIMATen am 27. Juni 2019. Das war der 10. Bundeskongress von der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb). Es ging darum zu ergründen, worin das neue Interesse an Heimat im Kern entsteht. Und da wir ja schon länger ein Interesse an Heimat haben und vor allem an den Musiken aus den Heimaten, passte es natürlich wie Pott auf Deckel, dass wir eingeladen wurden, um im Abendprogramm einen musikalischen Beitrag zum Thema zu leisten. Übrigens Superlocation, unterm Dach der Akademie der Künste am Pariser Platz (für alle Nichtberliner: Direkt nebenan steht das Brandenburger Tor).

Und wir haben uns wieder einmal selber überrascht mit einer ganz neuen Musikkombi: Kubietnamesisch oder vietkubanisch, wie auch immer, es war wirklich gut. Vor allem aber war das Publikum ganz hingerissen, und trotz Hitze und Veranstaltungsmarathon, den sie hinter sich hatten, gingen viele bei dieser besonderen Musik aus dem Bauche Berlins so richtig mit.

Wir waren mit der kleinstmöglichen Orchester-Variante auf der Bühne. Aus dem äußersten Osten unseres Ensembles kam der Quan Họ Chor aus Vietnam, aus dem äußersten Westen, dem karibischen Kuba, kamen Rafael Martinez y su Compadres auf die Bühne der AdK. Allesamt Musiker und Musikerinnen mitten aus Berlin.

Unser neuestes Experiment bestand aus zwei vietnamesischen Stücken, die von Rafael und seinen Compadres kubansiert bzw. verdeutscht wurden. Was dabei herauskam war südamerikanisch-rythmisierter Quan Họ Gesang. Sehr ungewöhnlich und super schubig, und das kam hervorragend an. Rafael und seine Brüder machten dann den Deckel drauf, mit zwei noch schmissigeren Stücken, die die 1a-Wegbegleitung in den anschließenden (übrigens sehr tollen) Stehempfang bildeten. Im Sonnenutergang mit Blick auf das Brandenburger Tor beschwingten die kubanischen Rhythmen die Gäste anschließend durch die unglaublich schöne Abschlussfeier dieses ersten Kongresstages. Die Fotos (danke, Martin!) kleben schon in unserem Familienalbum und sind auch teilbar auf Facebook und nach dem Wochenende auch auf unserem brandneuen Instagram-Account

Wer mehr wissen will, zum Beispiel über anzügliche Bemerkungen in der Quan họ Musik, klickt hier, und mehr über kubanische Musik findet ihr hier.

Das Foto zeigt Hoài und Doãn vom Quan Họ Chor (© www.becker.camera)

Zugvogelmusik.de in neuem Look

(12.08.2018) Wir haben für die Zugvogelsaison 2018 unsere zwitschernde und schnatternde Website überarbeitet
mehr

Zugvogelmusik-Konzert 2018

(11.08.2018) Das Eröffnungskonzert zu den 10. Zugvogeltagen im Niedersächsischen Wattenmeer am 15. September in...
mehr

Kick off für Minimal Utopia

(24.07.2018) Aus unserem gefeierten Musikprojekt "Ein Traum von Weltmusik" wurde "Minimal Utopia"
mehr

Nix Winterschlaf

(14.03.2018) Von wegen! Wir sind fleißig!
mehr

Jahresrückblick: Bunt war's!

(31.12.2017) In keinem Jahr waren wir musikalisch so mutig und so vielseitig wie 2017: Deutsche Weltmusik,...
mehr

Sparkle of Heimatlieder

(09.12.2017) Noch mehr Lieder, noch mehr Fusionen, noch mehr Überraschungen in der fast ausverkauften ufaFabrik
mehr

Heimatlieder All Stars funkeln: am Freitag, 8. Dezember 2017

(04.12.2017) Jahresabschluss-Konzert der Heimatlieder All Stars in der Berliner ufaFabrik (mit Party!)
mehr

Aufregendes Canto Ostinato

(27.09.2017) Das Canto Ostinato von Simeon ten Holt, gespielt vom kleinen Heimatlieder aus Deutschland-Ensemble
mehr