Sachsen! Wir kommen!

Heimatlieder aus Deutschland am Freitag (23. September) im Grassi Museum Leipzig

Am Freitag gibt es das vorerst letzte Konzert unserer großen September-Tournee! Wir treten mit einem ganz kleinen Set im Leipziger Grassi Museum auf. Das Museum ist übrigens nach seinem noblen Spender Franz Dominic Grassi benannt, einem Leipziger Kaufmann mit italienischen Wurzeln. Der hatte der Stadt Leipzig nach seinem Tod im Jahr 1880 zwei Millionen Mark vermacht, und damit wurden zahlreiche Bauten finanziert. So zum Beispiel das Grassi-Museum, in dem es verschiedene Sammlungen gibt: Völkerkunde, Musikinstrumente und Angewandte Kunst. Mit von der Partie sind La Caravane du Maghreb (arabisch-andalusische Musik), der Quan họ Chor (siehe Foto, Wechselgesang aus Vietnam), die Ethnogruppe Gora und Rafael Martinez (kubanischer Son). Liebe Leipziger, wir freuen uns schon auf euch! Bis dahin!

2019 wird aufregend!

(07.01.2019) "Minimal Utopia" Uraufführung und auch die Heimatlieder aus...
mehr

Schön war't jewesen! (Kopie 1)

(08.12.2018) Sparkle of Heimatlieder in der Berliner ufaFabrik feierte einen feurigen Jahresabschluss 2018
mehr

Heimatlieder aus Deutschland – Winterkonzert 2018 in der ufaFabrik

(01.10.2018) Samstag, 1. Dezember 2018, UfaFabrik: Zurück zu den Wurzeln der Heimatlieder aus Deutschland
mehr

Zugvogelmusik-CD am Samstag auf radio eins (rbb) (Kopie 1)

(06.09.2018) Flattermänner in der Sendung "Dschungelfieber – Perlen aus dem Global Pop Village" mit Johannes...
mehr

Zugvogelmusik auf CD

(31.08.2018) Mitschnitt der Premiere im Oldenburgischen Staatstheater 2017: Musik und Informationen
mehr

Zugvogelmusik.de in neuem Look

(12.08.2018) Wir haben für die Zugvogelsaison 2018 unsere zwitschernde und schnatternde Website überarbeitet
mehr

Zugvogelmusik-Konzert 2018

(11.08.2018) Das Eröffnungskonzert zu den 10. Zugvogeltagen im Niedersächsischen Wattenmeer am 15. September in...
mehr

Kick off für Minimal Utopia

(24.07.2018) Aus unserem gefeierten Musikprojekt "Ein Traum von Weltmusik" wurde "Minimal Utopia"
mehr